Kleine Bühne – Große Geschichte

Migration im Mikrotheater.

Inspiriert von ihren persönlichen Biografien und mit Hilfe von Theatermacher Günter Staniewski (für die Erwachsenen) und Annette Hänning (für die Kinder) haben Migrantinnen und Migranten persönliche und bewegende Szenen entwickelt und auf Mikro-Bühnen gebracht.

Die Szenen sind poetische Begegnungen mit einem Theater, das in seiner Einfachheit große Nähe erreichen kann. Sie dauern jeweils drei Minuten und werden mit Hilfe von Puppen, Objekten oder als Schattenspiel erzählt. Der Zuschauer blickt durch eine Öffnung in einem Sichtschutz auf das Bühnenbild. Die Texte kommen über einen Kopfhörer und wurden zuvor aufgenommen und bearbeitet. So können sich die Akteure ganz auf das Spiel konzentrieren.

Geschichten für nur jeweils eine Person gespielt. Damit entsteht eine intime Situation, die auch die Möglichkeit bietet, sich nach der Aufführung über das Gesehene und Erzählte zu unterhalten.



Kommentare sind geschlossen.